Über uns

Wie alles begann oder wie wir wurden, was wir heute sind

Ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Camperleben haben wir schon in den unterschiedlichsten Facetten hinter uns. Angefangen beim jährlichen Familienurlaub mit den Kindern, wo wir ab Sommer 1973 in einem großen Steilwandzelt am Ostseestrand herrliche Tage verbrachten über Urlaubsfahrten nach Ostpreußen ins heutige Polen (Masuren) bis hin zu mehrwöchigen Reisen mit dem (Miet)-Wohnmobil in der "Nachwendezeit" durch Norwegen und Italien sowie mit dem eigenen Wohnwagen durch Schweden, Frankreich und immer wieder durch das seit der 89er "Kehre" so groß gewordene Deutschland.

 

Ostseebad Binz, Juni 1973

 

Campingurlaub auf Usedom

Inzwischen sind die Kinder längst aus dem Haus und wir haben uns 2006 als Dauercamper auf einem Campingplatz nahe unserer Landeshauptstadt Magdeburg niedergelassen, um hier mit den Enkelkindern unser Camperleben in etwas ruhigeren Bahnen fortzusetzen.
Damals haben wir nie daran gedacht, im fortgeschrittenen Alter nochmals "on the road" zu sein. Aber nachdem uns unser Dauercampingplatz im Sommer 2010 gekündigt wurde, wollen wir es noch einmal wissen und können seit September 2010 einen zwar älteren, aber unseren Bedürfnissen entsprechenden Wohnwagen (T.E.C. Weltbummler) unser Eigen nennen (daher auch unser Nickname "Weltbummler" in verschiedenen Camper-Foren). Man kann uns also als Wiederholungstäter betrachten.

Und dann haben wir noch ein zweites Hobby: Wir fahren sehr gern Fahrrad. Natürlich nicht nur, um frische Brötchen zu holen, sondern ausgedehnte Touren, meist über ein bis zwei Wochen am Stück. So haben wir als "Bördebiker" mit allen Anzeichen innerer und äußerer Freude den Donauradweg (aber nur bis Wien), den Nordseeküsten-Radweg (aber nur bis zur dänischen Grenze und den Elberadweg sowohl flussauf- als auch flussabwärts in voller Länge abgeradelt.


Im Oktober 2010 haben wir dann die erste Ausfahrt mit unserem kleinen T.E.C an die Mosel gemacht und Ostern 2011 mit dem Ancampen bei einem Treffen mit etwa einem Dutzend Camperfeunden auf einem Campingplatz in der Lüneburger Heide den Start ins "mobile" Camperleben gewagt.


In Erinnerung an zurückliegende Touren nach Norwegen zieht es uns immer wieder nach Skandinavien. So sind wir nach einer wunderbaren Reise im Sommer 2011 wohlbehalten aus Schweden zurückgekehrt.
Der Sommer 2012 war einer großen Deutschlandtour mit einem kleinen Abstecher ins benachbarte Elsass gewidmet. Von dort aus ging es über den Schwarzwald an den Bodensee, dann durch das Allgäu bis Bad Tölz und weiter ins Altmühltal wo wir uns auf dem CP "Kratzmühle" ebenso wohlfühlten, wie danach auf dem CP "Mainschleife" in Escherndorf.

 

Während unserer Tour durch das Elsass kam uns der Gedanke, im Sommer 2013 der Grande Nation einen etwas längeren Besuch abzustatten. Hier zog es uns aber weniger nach Frankreichs Süden, sondern vielmehr in die Normandie und Bretagne an die Atlantikküste. Von dieser Tour, zu der wir am 7. Juni starteten, sind wir Ende Juni 2013 zurückgekehrt.